Das Weingut

Bio.logisch.

1929 zieht es Nikolaus Hein, Landwirt und Winzer aus Köllig, nach Temmels, wo er einen 1906 erbauten Weinbaubetrieb mit Landwirtschaft übernimmt. Auch sein Sohn Ernst Hein führt den Anbau und Verkauf regionaltypischer Erzeugnisse wie Elbling und Viez (Apfelwein) fort. Mit der Zeit vergrößerte sich die Anbaufläche des Betriebes auf die heutigen 11,3ha Weinbau und 4,8ha Obstanbau.

 

Seit Ernst Hein den Betrieb 1992 an seinen Sohn Thomas Hein übergeben hat, ist das Weingut Ernst Hein offiziell Bio zertifiziert und wird regelmäßig von der Gesellschaft für Ressourcenschutz in Göttingen kontrolliert (DE-ÖKO-039).

 

Thomas Hein, der an der Hochschule Geisenheim Weinbau und Oenologie studiert hat, bearbeitet seine Anbauflächen ökologisch aus Rücksicht auf die Natur und deren Erhaltung für folgende Generationen. Durch den Verzicht auf synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel halbierte sich der Ertrag mit der positiven Folge einer erheblichen Qualitätssteigerung. Besonders Rebstöcke, die älter als 30 Jahre sind, bringen durch ihre niedrigen Traubenerträge exzellente Weine. Nach seinem Studium arbeitete Thomas Hein als Kellermeister in einem renommierten Betrieb in Luxemburg, bevor er seine gesamte Zeit dem häuslichen Betrieb widmete.

Thomas Hein ist nicht nur für seine guten Weine, sondern auch für seine exzellenten Sekte und seinen einzigartigen Crémant bekannt, welche nach traditionellem Champagner-Herstellungsverfahren bei uns produziert werden.

Zudem sieht das Weingut Ernst Hein positiv in die Zukunft, da die Tochter Isabelle Hein bereits Teilzeit im Betrieb integriert ist und das Weingut in vierter Generation weiterführen wird.


Bilder: Thomas Hein, Isabelle Hein